Girls-Trip Vancouver

Schon mehrmals fand der alljährliche Girls-Trip statt. Nachdem unsere Männer Anfang November immer ihren „Guys Camping Trip“ machen, machen wir Mädels unseren Girls-Trip wenn möglich zu schöneren und wärmeren Wetterbedingungen.

Dieses Jahr ging es wieder Richtung Vancouver aber in Verbindung mit 2 wirklich tollen Stopps.

Wir sind am letzten Freitag im Juli mit der BC Ferry von Swartz Bay nach Tsawwassen gefahren und gleich weiter zu der Capilano Suspension Bridge.

Die Capilano Suspension Bridge ist eine frei schwingende Seilbrücke und wurde zwischen 1888 und 1889 errichtet. Die Brücke überspannt den Capilano River in 70 Metern Höhe mit einer Länge von 137 Metern. Eine Top-Attraktion für alle mit starken Nerven. Kandidaten mit Höhenangst haben es hier schwer. Jährlich zieht es rund 800.000 Besucher aus aller Welt an. Neben der Hängebrücke wird auch noch das überaus beliebte Treetop Adventure angeboten. Ein Spaziergang der anderen Art. Bis zu 30 Metern über dem Waldboden kann der Besucher hier über sieben kleinere Hängebrücken die kanadische Luft auf Baumhöhe genießen. Inmitten der mächtigen Douglas Fichten geht es über Brücken und kleine Treppen, auf den Spuren der Natur und aus der Perspektive von Vogel und Eichhörnchen.

Relativ neu im Park ist der Cliffwalk (eröffnet im Juni 2011). Wer sich bereits auf der Capilano Suspension Bridge mulmig gefühlt hat, sollte diesen Austritt am Cliff des Capilano Canyons überdenken. Ein schmaler eingezäunter Steg, freitragend, führt entlang des Capilano Canyons. Spätestens mit dem Blick durch den Glasboden geht dem Besucher der Puls hoch.

Kleiner Tipp: nach 17 Uhr gibt es einen 30%igen Diskont. Für uns war er perfekt, weil es am Nachmittag etwas ruhiger ist. Speziell in der Hauptsaison ist die Capilano Suspension Bridge ein überaus beliebter Touristen Hot Spot.

Am Samstag ging es dann nach einer kurzen Fahrt durch den wunderschönen Stanley Park (größte Stadtpark Kanadas) nach  Downtown Vancouver auf die beliebte Shopping Meile „Robson Street“. Robson Street gilt als Haupteinkaufsstraße in Vancouver. „Frau“ findet hier unzählige exklusive Modeboutiquen, sowie Restaurants mit täglichen Happy Hours. J

Am Abend ging es auf zur English Bay, wo wir uns am Strand ein Plätzchen sicherten, um an der „Honda Celebration of Light“ (dt. Feier des Lichts) teilzunehmen. Ein alljährlicher internationaler 3-tägiger Wettkampf von Feuerwerkskünstlern, der jeden Sommer stattfindet. Eine Feuerwerksdarbietung von 25 Minuten die durchschnittlich von 1,6 Millionen Zuschauern mitverfolgt wird. Die Feuerwerkskörper werden von Frachtschiffen, die in der Bucht vor Anker liegen, gezündet. Es ist die weltweit größte Veranstaltung dieser Art.

Am Sonntag gings auf zu Granvill Island. Granville Island ist eine kleine Halbinsel, sowie ein Einkaufs- und Kulturviertel in Vancouver. Granville Island entstand 1915 durch die Landgewinnung, indem die Rinne zwischen zwei flachen Sandbänken aufgefüllt wurde. Die Halbinsel war einst ein Industriegebiet, das ab den 1950er Jahren mehr und mehr zerfiel und schließlich in den 1970er Jahren neuen Nutzungen zugeführt wurde. Auf der Halbinsel befinden sich nun Public Market, ein wahnsinnig toller bunter Markt, wo man frische Früchte, Gemüse, Fisch, Fleisch und vieles mehr – wie auch handgemachte Kunst und Souvenirs einkaufen kann.

Am Weg  zur Fähre blieben wir dann auch noch bei der neuen Shopping Mall Tsawwassen Mills stehen, um auch unser Shoppingerlebnis perfekt abzurunden J Ein überaus gelungenes Vancouver Wochenende ging zu Ende und ich freue mich auf nächstes Jahr.

 

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.