Girls-Trip Seattle

Meine Cousine Karin und ich sind am 9/10. August mit dem Victoria Clipper von Downtown Victoria nach Downtown Seattle gefahren. Der Clipper ist ein High-Speed Katamaran der 2x täglich hin und her fährt. Nicht die billigste, aber für einen Kurztrip, mit Sicherheit die schnellste und bequemste Variante. Man braucht nämlich nur 2 Std. 45 Hingegen mit dem Auto muss man zuerst einmal aufs Festland kommen und dann die Fahrzeit (inkl. Grenzübergang USA/Kanada) rechnen. Dafür braucht man locker alles in allen 5 Std. Generell bieten sich dafür mit dem Auto zwei Varianten an.

Ferry Terminal Swartz Bay in Sidney (ca. 30 min von Downtown Victoria) nach Tsawwassen (Vancouver) mit der BC Ferry (ca. 1 ½ Std.) + Fahrzeit Tsawwassen nach Seattle 216 km (2 ½ Std.)

Oder

Downtown Victoria mit der Coho Ferry direkt in die USA nach Port Angeles. Reisezeit ist ca. die Selbe. Fähre ca. 1 ½ Std. und Fahrzeit von Port Angeles nach Downtown Seattle obwohl es mit 132 km deutlich kürzer ist, trotzdem aufgrund der Gegebenheiten 2 ½ Std.

Ich war das erste Mal mit dem Clipper unterwegs und wir hatten zusätzlich das Glück, das wir am Weg entlang Orcas beobachten durften. Der Trip selbst war eher spontan und das schwierigste war in der Hochsaison eine halbwegs leistbare Unterkunft zu bekommen. WOW damit hatte ich nicht gerechnet. Es empfiehlt sich wirklich für alle die in den Sommermonaten reisen mindestens 6-12 Monate Hotels und Trips im Voraus zu buchen. Wir hatten nämlich auch bei unserem Mädel Trip nach Vancouver dasselbe Problem.

Für den Städte-Trip nach Seattle gab es zwei Gründe. Zum einen liebe ich diese Stadt (soweit ich mich erinnern kann seit ich den Film Schlaflos in Seattle gesehen habe und 1999 zum ersten Mal selbst dort war) und ich wollte sie unbedingt Karin zeigen und zum anderen ist eines meiner beiden Mädels die ich in meiner Au Pair-Zeit betreut habe, Anfang März nach Seattle übersiedelt. Ich wollte die Chance auf ein Wiedersehen nutzen, nachdem wir uns seit 12 Jahren nicht mehr gesehen haben. Hailey ist jetzt nach 20 Jahren mit 24 zu einer wundervollen und bemerkenswerten Frau herangewachsen.

D.h. Karin und ich nahmen den Clipper um 11:10 Uhr und kamen um 14:15 Uhr in Seattle an. Am Abend hatten wir ein Treffen mit Hailey vereinbart und damit wir in der kurzen Zeit so viel als möglich sehen können haben wir uns für einen Sightseeing Hop on Hop Off Bus entschieden. Nochmals ein „First“ diese typischen Touristen Busse habe ich noch nie in meinem Leben genutzt aber es war in unserem Fall wirklich ideal.

Am Abend sind wir dann mit einem Uber von unserem gemieteten Loft gleich in der Nähe vom Pier in eine Mikro Bierbrauerei (Reuben’s Brews) etwas außerhalb gefahren um Hailey zu treffen. Die Location war super witzig und um ehrlich zu sein war ich mit der Mega Auswahl an Bier gleich einmal restlos überfordert. Wir haben uns dann für ein 6er Verkostungstray entschieden. Coole Idee und ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung ob es so etwas auch in Österreich gibt. Das Wiedersehen mit Hailey war genial und ich war super Mega happy. Sie und ihre jüngere Schwester Karli waren damals wie meine eigenen Kinder und die beiden nach einem Jahr zurück zu lassen hat mir mein Herz gebrochen. Für mich war es unglaublich spannend zu hören wie es ihr die letzten Jahre seit ihrem Studium ergangen ist und warum sie jetzt von Nashville nach Seattle gezogen ist. Zum Glück gibt es Facebook und so hatten wir immer die Möglichkeit in Kontakt zu bleiben und anhand von Bildern und div. Postings doch halbwegs am Laufenden zu bleiben.

Etwas überrascht waren wir dann als die Brauerei um 22 Uhr dicht gemacht hat. Karin und ich wollten den Abend noch ausklingen lassen uns sind dann wieder mit einem Uber in die Stadt retour gefahren. Zu später Stunde haben wir uns noch auf der Market Theater Gum Wall verewigt. Eine doch kuriose Touristen Attraktion. Eine kleine Seitengasse bei Post Alley und Pike Place Market. Zum Großteil sind die Wände Zentimeter dick mit Kaugummi überseht und das obwohl 2015, nach 20 Jahren erstmals, die Wände komplett gereinigt wurden. Seinerzeit sind in 130 Arbeitsstunden über 1000 kg Kaugummi entfernt worden. Unvorstellbar und in Wirklichkeit hat es mir so geekelt…  Aber jetzt klebt auch ein Kaugummi von uns beiden auf der Gum Wall.

Am nächsten Tag hatten wir, nachdem unser Boot um 15:15 Uhr retour ging, nicht all zu viel Zeit und haben uns den Pike Place Market genauer angesehen. Absolut sehenswert und wie immer ein Highlight.

Oh… eines was mich immer wieder aufs Neue begeistert… Seattle ist die Gründungsstadt und Hauptsitz von so vielen Weltweiten Firmen und Konzernen wie z.B. Amazon, Starbucks, Nordstrom, Costco, Microsoft, Expedia und natürlich auch die Boeing Werke.

Abschließend kann ich sagen, es war eine überaus gelungene Kurzreise und hat wirklich sehr viel Spaß gemacht.

Ich wünsche euch noch viel Spaß beim durchklicken der Fotos und wie wir hier so schön sagen

… I will talk to you soon…

GLG Ines

6 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.