Jordan River

Vor kurzem war ich in Jordan River unterwegs. Das ist von uns aus ca. 30 Minuten mit dem Auto entfernt. Schon mehrmals sind mir beim Durchfahren die verlassenen Häuser aufgefallen und ich habe mich schon immer gefragt warum wurde dieser Ort fast fluchtartig verlassen.

Jordan River bietet eine ganz eigene Kulisse und ich wollte mich umsehen und für euch ein paar Fotos machen und herausfinden was der Grund dafür ist, dass dieses Surfer Paradies von jetzt auf gleich verlassen wurde.

Wenn man heute durchfährt fallen einem neben den zugenagelten Häusern zwei Dinge auf….

viele Surfer und Holzindustrie….

Jordan River gilt als der Surfer Ursprung auf Vancouver Island („the original surf location on Vancouver Island“) und ist aufgrund seiner Wellen und Gegebenheiten herausfordernd und oftmals nichts für Surf-Neuanfänger.

Die Holzindustrie reicht hier bis 1880 zurück.

Aber was war nun der Grund warum diese Ansammlung von süßen kleinen Küsten Häusern so schlagartig verlassen wurden?

Nun in den Wäldern oberhalb gibt es einen Damm und bei einer Untersuchung 2014 hat sich herausgestellt, dass der Damm bei einem Erdbeben der Stärke 8.0 oder 9.0 nicht standhalten würde. Das ganze Gebiet unterhalb des Damms wurde als das seismisch anfälligste Gebiet deklariert, womöglich sogar das anfälligste in ganz Kanada. Im Ernstfall hätten die unterhalb liegenden Häuser die ohnedies bereits in einer Tsunami Zone stehen, weniger als 4 Minuten um evakuiert zu werden, was realistisch gesehen unmöglich ist hier lebend heraus zu kommen. Aus diesem Grund hat BC Hydro (Stromerzeugungsfirma) den 11 Hausbesitzern ein faires Angebot gemacht und 10 der 11 die in der Gefahren Zone liegenden Häuser gekauft. Ein Besitzer hat das Angebot abgeschlagen.

 

Hier auf Vancouver Island ist das Thema „Erdbeben und Tsunami“ ein ständiges Thema. Wir liegen nun mal direkt auf dem „Ring of Fire“. Phil hat schon oft zu mir gesagt wir müssen einen Emergency Preparedness Plan erstellen aber bis vor kurzen habe ich das ganze Thema nicht so ernst genommen.

Erst seit ich über die Schule und die aktuell neu eingeführten Notfallpläne etwas umfassender mit dem Thema in Kontakt gekommen bin, erkenne ich und nehme ich das Thema „Notfallvorbereitung“ ernst.

Ich hatte mir davor noch nie wirklich näher Gedanken gemacht, aber die Vorbereitung und Absprache mit allen Familienmitgliedern ist einfach extrem wichtig um dann im Notfall auch wirklich zu wissen wo und wie man sich findet, was soll/kann alles mitgenommen werden. Wo soll ich mich aufhalten und mit wem soll ich mich in Verbindung setzten, wenn Handys nicht funktionieren. Im Moment sind wir dabei unseren persönlichen Notfallsplan auszuarbeiten. Vielleicht passt es einmal und ich widme dem Thema einen eigenen Blogeintrag. Jetzt will ich euch aber nicht länger aufhalten und wünsche euch viel Spaß beim durchsehen meiner Fotos von Jordan River und der dort auch stillgelegten Stromaufbereitungsanlage. Lt. Erzählungen finden in der gespenstischen Anlage zu Halloween wilde Partys statt.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.